Presseberichte Details

60. Jubiläumsworkshop der MPC-Gruppe

von Prof. Dr. E. Mackensen

Die MPC-Gruppe Baden-Württemberg feierte am 6. Juli 2018 ihr 30-jähriges Bestehen und den 60. Workshop im Inselhotel in Konstanz.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Oliver Haase, dem Vizepräsident Forschung der Hochschule Konstanz, hielt Prof. Dr. Jürgen Giehl, Sprecher der MPC-Gruppe von der Hochschule Mannheim die Festansprache und stellt die MPC-Gruppe vor:

Die MPC-Gruppe besteht seit 1988. Sie wurde im Rahmen der Schlüsseltechnologie-Initiative des Landes Baden-Württemberg gegründet. Die an der MPC-Gruppe beteiligten Hochschulen werden bei der Einrichtung und Unterhaltung von Entwicklungswerkzeugen für den Entwurf integrierter Schaltungen unterstützt. Rund 30 Professoren von 13 Baden-Württembergischen Hochschulen der angewandten Wissenschaften sind beteiligt und vertreten das Gebiet Entwurf und Test monolithisch integrierter Schaltungen. Ca. 1500 künftige Ingenieure jährlich erhalten somit Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Schaltungsintegration. Mit etwa 200 Abschlussarbeiten pro Jahr wird vielen Unternehmen der Weg für spätere Produkte mit hochintegrierten Bausteinen geebnet. Die MPC-Gruppe ist die langjährigste Initiative zur Förderung der Mikroelektronik in Deutschland. Jürgen Giehl betonte, dass die Mikroelektronik nach wie vor eine Schlüsseltechnologie sei, auch wenn die Produktionsstätten immer mehr nach Asien verlagert würden. Er betonte die Wichtigkeit der Halbleiterindustrie für den weiteren industriellen Fortschritt in Europa.

Zweimal jährlich, jeweils am Ende der Vorlesungen (Februar und Juli), finden die MPC-Workshops statt. An diesem 60.Jubiläumsworkshop gab es diesmal 3 eingeladene und 4 studentische Vorträge, bei denen Abschlussarbeiter und Doktoranden die Ergebnisse ihrer Tätigkeiten vortragen. Aus den Vorträgen wird ein Best Paper Award von den Zuhörern gewählt. Zu jedem Workshop wird ein Tagungsband erstellt. Die Tagungsbände sind alle auf der Webseite der MPC-Gruppe als PDF zu finden und werden als Zeitschriftenreihe unter ISSN 1868-9221 der Solid State Circuit Society - German Section geführt.

Prof. Giehl stellte die rasante Entwicklung der Mikroelektronik dar, die auch nach mehr als 30 Jahren immer noch exponentielles Wachstum zeigt. Er betonte, dass uns elektronische Chips überall im Alltag begegnen und dass sie es möglich machen, dass z. B. heutige Mobiltelefone ein Vielfaches an Rechen- und Speicherleistung haben wie z. B. Großrechenanlagen noch vor 20 Jahren. Während 1988 noch ca. 1 Million Transistoren auf einem Chip zu finden waren, sind es heute mehr als 10 Milliarden. Die MPC Gruppe legte zu Beginn ihren Focus auf den Chipentwurf, jedoch sind in den letzten Jahren programmierbare Chips, die sogenannten FPGAs in den Vordergrund geraten. Dennoch werden pro Jahr im Mittel 2 Chips von der MPC-Gruppe entwickelt und über EUROPRACTICE  produziert.

Prof. Giehl dankte allen, die in den vergangenen 30 Jahren an den MPC Aktivitäten beteiligt waren – insbesondere EUROPRACTICE welche die Herstellung von Prototypen Chips auch für Hochschulen ermöglicht. Die Hochschulen benutzen Technologien und Bibliotheken bekannter Halbleiterhersteller und sind in der Lage, über EUROPRACTICE Muster in den modernsten Halbleiter-Technologien zu vorteilhaften Konditionen fertigen zu lassen.

Am Jubiläumsworkshop fanden 3 eingeladene Vorträge statt:

  • Dr. Romano Hoofmann von Europractice berichtete über die Zukunft der Förderung durch die Europäische Union. Er stellte außerdem neue Felder, wie z. B. die Integration optischer Elemente und die Mikrosystemtechnik vor.
  • Dr. Jan-Peter Berns vom ortsansässigen Unternehmen Hyperstone berichtete, wie die Zuverlässigkeit von Festkörperspeichern (Flash Speicher) effektiv erhöht werden kann.
  • Dr. Peter Baumgartner von INTEL stellte Hochfrequenztechnologien für mobile Anwendungen vor.

Im Vorfeld des Workshops wurde der Vorstand der MPC-Gruppe neu gewählt: Prof. Dr. Jürgen Giehl (Sprecher, HS Mannheim), Prof. Dr. Anestis Terzis (Finanzvorstand, HS Ulm), Prof. Dr. Jasmin Aghassi-Hagmann (Stellv. Sprecherin, HS Offenburg), Prof. Dr.  Elke Mackensen (Webseite, HS Offenburg) und neu dazugekommen Prof. Dr. Lothar Schmidt (Workshopbände, HS Ulm).

Den Best Paper Award erhielt am MPC-Workshop Dipl.-Ing. MSc. Christian Epe von der Hochschule Düsseldorf.

Zurück